Schulvertrag

Präambel

Die Europaschule Theodor-Heuss-Gymnasium ist eine Gemeinschaft, in der es um Bildung und Erziehung, um Lernen, Arbeiten, Freizeitgestaltung und viele weitere Aktivitäten geht. Schule in diesem Sinne kann nur gelingen, wenn sich alle Beteiligten - Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Eltern, Schülerinnen und Schüler - gemeinsam verantwortlich fühlen, ihre Rechte und Pflichten kennen und Regeln respektieren.

Festgelegt sind diese durch Rechts- und Verwaltungsvorschriften, die Schulordnung und diese Vereinbarung.

Wir verpflichten uns zu demokratischem Verhalten, ökologischem Verantwortungsbewusstsein und der Gleichbehandlung von Mädchen und Jungen, Frauen und Männern.

Wir fordern gegenseitige Toleranz, Rücksicht und Verständnis für einander sowie Achtung vor Menschen anderer Nationalität, Kultur und Religion in unserer Schulgemeinschaft ein.

Wir verzichten bei der Bewältigung von Problemen und Konflikten auf jegliche Form von Gewaltanwendung.

Wir begegnen jedem Angehörigen der Schulgemeinschaft mit Freundlichkeit, Respekt und Fairness.

Grundsätze

  1. Jeder hat ein Recht auf Achtung, deshalb begegnet er auch allen anderen Angehörigen der Schule mit Achtung.

  2. Jeder möchte mit seiner Meinung ernst genommen werden, entsprechend setzt er sich auch mit der Meinung anderer ernsthaft auseinander.

  3. Jeder möchte den Schulalltag angstfrei erleben können und verhält sich deshalb so, dass auch andere keine Angst zu haben brauchen.

  4. Niemand möchte ausgelacht, beschimpft, geschlagen oder auf andere Weise verletzt werden, deshalb vermeidet er bei Konflikten verbale oder körperliche Gewalt.

  5. Jeder erwartet innerhalb und außerhalb des Unterrichts eine Atmosphäre, in der er gut arbeiten und sich wohlfühlen kann; entsprechend bemüht er sich auch anderen zu helfen, ihnen Mut zu machen und sie nicht auszugrenzen.

  6. Jeder möchte in einer schönen Schule mit gepflegter Einrichtung leben und arbeiten. Deshalb geht er rücksichtsvoll mit allen Materialien und Einrichtungsgegenständen um und respektiert die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in besonderem Maße für die Sauberkeit der Schule tätig sind.

  7. Die Schule ist nicht nur ein Ort des Lernens, sondern bietet auch Raum für zahlreiche andere Aktivitäten, die den Schulalltag und das Zusammenleben angenehmer machen. Deshalb sollte auch jeder bereit sein, für die Schule zusätzliche Arbeiten zu übernehmen.
  8.  
  9. Umweltbewusstes Verhalten und Handeln ist jedem wichtig, deshalb geht er sparsam mit Wasser und Energie um, benutzt umweltfreundliche Materialien und bemüht sich um Müllvermeidung oder Mülltrennung.

Solche Grundsätze können nur dann das Zusammenleben prägen, wenn sich jedes Mitglied der Schulgemeinschaft daran hält und mit den anderen vertrauensvoll zusammenarbeitet.
Einzelheiten, die sich aus diesen Grundsätzen für die Regelung des Schullebens ergeben, sind in der Schulordnung festgelegt.
Hiermit verpflichte ich mich, diese Grundsätze zu befolgen und mich auch bei anderen für deren Beachtung einzusetzen.

Göttingen, den ................................... (Unterschrift/en)