Politik-Wirtschaft

Termine

  • 21.-25.07.2014  eA-PW /Q1: MIG bei Sartorius

  • 06.01. - 17.01.2014: Betriebspraktikum Jg. 10


Allgemeines

GroKo, Kabinett, Opposition, Fraktion, EZB, Rettungsschirm, NGOs, WTO, IWF

Die Liste politischer Fachbegriffe ist nahezu unendlich, die Zusammenhänge, die sich hinter ihnen verbergen werden immer komplexer und undurchsichtiger- mögliche Folge: politisches Desinteresse und Rückzug ins Private. Eine gute Lösung? Wohl kaum!

Was tun? Wir müssen uns informieren und versuchen, politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Sachverhalte und Probleme zu verstehen. Dieses ist die Voraussetzung, um sie kompetent beurteilen zu können, Entscheidungen zu treffen und sich auf einer demokratischen Grundlage in öffentlichen Angelegenheiten zu engagieren.

Im Fach Politik-Wirtschaft (PW) sehen wir unsere Aufgabe darin, den SchülerInnen das „Handwerkszeug“  hierzu zu vermitteln und damit zur demokratischen Gestaltung der Gesellschaft beizutragen. Der Unterricht fördert selbstständiges Lernen und vermittelt den SuS ein tragfähiges und anwendbares politisches und ökonomisches Grundwissen im Sinne einer breiten und vertieften Allgemeinbildung (vgl. NSchG).

Stundentafel

Das Fach PW wird in den Jahrgängen 8-10 zweistündig unterrichtet.

Mit Q1 (Jg.11) beginnt die Qualifizierungsphase für das Abitur. Es gibt PW-Kurse auf grundlegendem (gA) und auf erhöhtem Anforderungsniveau (eA), die jeweils vierstündig unterrichtet werden. Der Unterschied zwischen den Anforderungsniveaus liegt in der Intensität und Komplexität des zu behandelnden Stoffes.  Für die schriftlichen Abiturprüfungen gibt es thematische Schwerpunkte (s.u.: links zu Zentralabiturthemen), die im Unterricht zu behandeln sind. Wird PW nicht als Abiturfach gewählt, muss es als zweistündiges Ergänzungsfach in Q1 oder Q2 belegt werden.

Bewertung

In den Jahrgängen 8 und 9 wird pro Halbjahr eine Klassenarbeit geschrieben (30%), die Gewichtung mündlicher Mitarbeit beträgt 70%. Diese umfasst: Beiträge zum Unterrichtsgespräch; mündliche Überprüfungen; Hausaufgaben; Unterrichtsdokumentationen (z.B. Protokoll, Mappe, Heft); Ergebnisse von Partner- und Gruppenarbeiten und deren Darstellung; Präsentationen, auch mediengestützt (z.B. Referat, Plakat); Umgang mit Medien; Umgang mit fachspezifischen Hilfsmitteln, freie Leistungsvergleiche (z.B. Schülerwettbewerbe).

Im Jahrgang 10 wird im 1. Halbjahr ebenfalls eine 30% zählende Arbeit geschrieben, im 2. Halbjahr fließen in die schriftliche Leistungsbewertung eine Klassenarbeit und der Bericht zum Betriebspraktikum mit  jeweils 20% ein.

Unterrichtsinhalte

Sekundarstufe I:
Das Kerncurriculum Politik-Wirtschaft für die Jahrgänge 8-10 umfasst Kompetenzbereiche (Kompetenzbereich Fachwissen: Sach- und Analysekompetenz; Kompetenzbereich Erkenntnisgewinnung: Methodenkompetenz; Kompetenzbereich Bewertung: Urteilskompetenz) und integriert Ökonomie als gleichgewichtigen Bereich ( vgl Kerncurriculum: http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_gym_powi_nib.pdf).

In den Jahrgängen 8-10 sind folgende inhaltliche Schwerpunkte vorgesehen:

Jahrgang 8:
Thema 8/1: Der Jugendliche im Wirtschaftsgeschehen und seine Stellung in der Rechtsordnung
Thema 8/2: Politik im Nahbereich
Thema 8/3 : Wirtschaftliches Handeln im Haushalt und Betrieb

Jahrgang 9:
Thema 9/1: Das Unternehmen als wirtschaftliches und soziales Aktionszentrum
Thema 9/2: Der politische Willensbildungs- und Entscheidungsprozess in der BRD
Thema 9/3: Aufgaben des Staates in der sozialen Marktwirtschaft

Jahrgang 10:
Thema 10/1: Sozialer und wirtschaftlicher Wandel
Thema 10/2: Politik und Wirtschaft in der EU

Sekundarstufe II:
Kerncurriculum: http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_go_powi_07_nib.pdf

Zentralabiturthemen:

Operatoren: http://www.nibis.de/nli1/gohrgs/operatoren/operatoren_ab_2012/2009_10Ek_Ge_Po_neu.pdf

Lehrbücher

Die Arbeit in der Sekundarstufe I findet auf der Basis der Lehrwerke „ Politik & Co“ 1 und 2 aus dem Buchner Verlag statt.

Für die abiturrelevanten Kurse sind die Lehrwerke „ Politischer Entscheidungsprozess und Soziale Marktwirtschaft“ und  „Sicherheit, Frieden und internationale Wirtschaft“ – beide aus dem Buchner Verlag- angeschafft.

Projekte und Wettbewerbe

Jährlich findet das Management Information Game ( MIG) – in der Regel in Jahrgang 10 -  in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner Sartorius statt. In Kooperation mit der PFH werden „gesellschaftspolitische Diskurse“  für Sek. II Schülerinnen und Schüler zu aktuellen Themen angeboten.

Die Schülerinnen und Schüler der Sek.I nehmen regelmäßig an Wettbewerben der Bundeszentrale für politische Bildung teil.

Berufswahlvorbereitung

Die berufsorientierenden Maßnahmen am THG ergeben sich aus dem Bildungsauftrag im niedersächsischen Schulgesetz:
„Die Schülerinnen und Schüler sollen fähig werden,… ökonomische und ökologische Zusammenhänge zu erfassen,… sich im Berufsleben zu behaupten und das soziale Leben verantwortlich mitzugestalten.
Die Schule hat den Schülerinnen und Schülern die dafür erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln. Dabei sind die Bereitschaft und Fähigkeit zu fördern, für sich allein wie auch gemeinsam mit anderen zu lernen und Leistungen zu erzielen. Die Schülerinnen und Schüler sollen zunehmend selbstständiger werden und lernen, ihre Fähigkeiten auch nach Beendigung der Schulzeit weiterzuentwickeln" (’§2 NSchG Abs.1, Sätze 3 bis 6).

Dazu gehören auch Methodenkenntnisse, die entdeckendes und selbst gesteuertes Lernen ermöglichen sowie unterstützende Maßnahmen zur Persönlichkeitsentwicklung. Die veränderten Anforderungen in der Berufswelt erfordern, den Schülerinnen und Schülern frühzeitig vielfältige Möglichkeiten zur Begegnung mit der globalisierten Berufswelt und ihren Chancen und Herausforderungen zu geben. Dieses kann nur gelingen bei guter Zusammenarbeit zwischen Fächern und Fachbereichen, Schule und Elternhaus und bei verlässlichen Kooperationen mit außerschulischen Partnern (Agentur für Arbeit, Unternehmen, Universitäten und Fachhochschulen und anderen außerschulischen Experten).

Dem Ansatz entsprechend, dass Berufswahlentscheidungen einen Prozess darstellen, verteilt sich die Umsetzung des Themas Berufsorientierung am THG auf mehrere Jahrgänge und gestaltet sich wie folgt:

Jahrgänge 8/9

  • PW Unterricht: Der Jugendliche im Wirtschaftsgeschehen, wirtschaftliches Handeln im Haushalt und Betrieb, ggf. Betriebserkundung im Jahrgang 9
  • Zukunftstag: Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung
  • Bewerbertraining ( Bewerbungsunterlagen und Vorstellungsgespräch) mit dem BNW oder regionalen Unternehmen (z.B. Volksbank)

Jahrgang 10

  • PW- Unterricht: Wirtschaftlicher Strukturwandel und seine Auswirkungen auf das Beschäftigungssystem, Herausforderungen für die Berufs- und Studienwahl
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Betriebspraktikums
  • MIG (Management Information Game)
  • Besuch des BIZ
  • Regelmäßige individuelle Beratungsgespräche durch den Berufsberater der Agentur für Arbeit
  • Jahrgangsberatung durch den Berufsberater zur Studien- und Berufswahl
  • Bewerbertraining ( s. Jg.9)

Q 1, Q 2

  • Regelmäßige individuelle Beratungsgespräche durch den Berufsberater der Agentur für Arbeit
  • Besuch der Hochschulinformationstage
  • Rotarier Berufsinformationsveranstaltung (Q 1)
  • Berufsinformation durch THG-Eltern
  • Besuch von Veranstaltungen der Privaten Fachhochschule und der Universität
  • Schnupperstudium
  • Workshop Berufsorientierung

Konzept zum berufsorientierenden Unterricht und Betriebspraktikum am THG
(verabschiedet durch die Gesamtkonferenz am 02.09.2009)

HET/ MSM,  Januar 2014