Sonntag, 13. Dezember 2015

THG - Schülerinnen und Schüler rezensieren:

Adventskonzert - Nachlese. Foto:THG

Nachlese zum Adventskonzert 2015

Auch dieses Jahr kamen viele Schüler und Schülerinnen, deren Eltern und Familie sowie andere Besucher, um sich mit dem Adventskonzert des THG in Weihnachtsstimmung bringen zu lassen.

Die Blechblasinstrumente eröffneten das Konzert. Gespielt wurden zwei Stücke, nämlich das Allegro gracioso von Telemann und gleich danach Trumpet Voluntary von Jeremiah Clarke, welche außerordentlich gut klangen.

Das Streicherprojekt der 5. Klassen setzte dann mit einem Christmas-Medley fort. Dabei begleitete Herr Kleinert die Streicher am Klavier und hatte zusammen mit Frau Fuchs auch die Leitung.

Anschließend sang der Chor der 5. Klassen hervorragend schön unter der Klavierbegleitung von Herrn Kniehl. Das dritte Lied, Happy Xmas, von John Lennon und Yoko Ono sang ein Junge sogar solo, wobei er beim Refrain natürlich tatkräftig vom Chor unterstützt wurde.

Den nächsten Auftritt hatte das Vororchester. Zuerst wurden die einzelnen Stimmen eingeführt und danach wurde gemeinsam gespielt. Ab dem zweiten Stück, Ferryman’s Call, klingt alles viel fließender und man merkt, dass die Aufregung der Musizierenden vergangen ist.

Weiter ging es mit dem Tanz der Zuckerfee aus dem Nussknacker von Peter Tschaikowsky, diesmal präsentiert vom großen Orchester. Hier wurde eine tolle Auswahl getroffen, denn der Nussknacker gehört zu einem Konzert in der Weihnachtszeit einfach dazu.

Auf den folgenden Auftritt waren schon viele sehr gespannt. Ikse Eom stellte uns auf seinem Violoncello das Cellokonzert in C-Dur - Moderato von Joseph Haydn vor, begleitet vom Orchester und dirigiert von Herrn Kniehl. Insgesamt war es eine unglaublich tolle und glanzvolle Interpretation.

Nach der wunderbaren Vorführung wurde es Zeit für den Oberstufenchor der 10. bis zu den 13. Klassen. Herr Kniehl saß wieder am Klavier und Frau Bluhm übernahm die Rolle der Dirigentin. Nach dem Halleluja im Kanon und Leise rieselt der Schnee wurde das dritte Lied, Ubi caritas, vom Sopran herrlich angefangen; woraufhin andere Stimmen folgten und dies ergab einen prächtigen und flüssigen Verlauf.

Gleich danach bekam man das Orchester nochmal zu hören, mit Advent Music von Paul McClure und danach Tanz der Rohrflöten ebenfalls aus dem Ballett Der Nussknacker.

Zum Abschluss spielte die Jazzband „Jazzed For Fun“ Xmas Improvisations. Erkennen konnte man unschwer Jingle-Bells oder Last Christmas - nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass ein Bandmitglied immer wieder die Lyrics dazu sang. Dem Publikum gefiel es so gut, dass es anfing zum Rhythmus zu klatschen.

Ganz zum Schluss bedankte sich Frau Koller herzlich beim Förderverein, bei den Musizierenden und bei allen die gekommen waren.

Johanna Cherepanova, 10BIL