Donnerstag, 6. Dezember 2018

Mit der französischen Botschafterin diskutiert

Foto: BHR

Die Botschafterin der Republik Frankreich in Deutschland, Madame Anne-Marie Descôtes, besuchte anlässlich einer Preisverleihung Göttingen und hatte sich gewünscht, bei dieser Gelegenheit mit Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden ins Gespräch zu kommen. Die Alte Mensa der Universitär bot das passende Ambiente und drei Schülerinnen des THG hörten der Botschafterin nicht nur bei ihrer Begrüßungsrede zu, sondern kamen auch ihrer Einladung nach, sich selbst zum deutsch-französischen Verhältnis und ihren Erfahrungen als „Französischlernende“ zu äußern. Das bot  Elisabeth z.B. die Möglichkeit zu erwähnen, dass sie sich wünschte, die besondere Qualität der Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern würde im PoWi-Unterricht mehr Platz einnehmen, während Minou und Amalia u.a. darüber sprachen, was zu ihrer Entscheidung für das Französische als zweite Fremdsprache geführt hatte.

Die Botschafterin und der Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Thomas Oppermann (SPD),hörten genau zu und Madame Descôtes versprach, sich mit Nachdruck für den Erhalt des Bestehenden einzusetzen, sich aber ebenso stark zu machen für einen weiteren Ausbau des Austauschs der jungen Generation, die auch für sie die Zukunft und Hoffnung Europas ist.

ARD