Mittwoch, 17. Oktober 2018

Referenten der Wissenschaftsreihe des diesjährigen Literaturherbstes zu Gast

Fotos: Martin Klaus, Robin Wright

Direkt nach den Herbstferien wird es am THG zwei hochinteressante Veranstaltungen in unserer Schule geben:

Montag, 15. Oktober, 1./2. Stunde in der Aula:

Manuela Lenzen: "Künstliche Intelligenz"

Teilnehmer: Jahrgang 12 (Tut. BEH, DET, DIL, KSN, MAR, PDR, POE) sowie 11EU/GRÜ und 11ML/MEL

Als bedrohlich empfinden viele von uns Maschinen, die können, was der Mensch kann – Sprachassistenten, die mitreden, Geräte, die Gesichter erkennen oder Fahrzeuge, die sich selbst steuern. Längst haben Roboter und intelligente Systeme Einzug in unser tägliches Leben gehalten. In ihrem Vortrag „Künstliche Intelligenz“ möchte die Philosophin Manuela Lenzen aufzeigen, welche Hoffnungen und Befürchtungen berechtigt sind. Die Gesellschaft solle mit gesundem Menschenverstand ihre Zukunft gestalten, mahnt sie. Was ist Künstliche Intelligenz, was kann sie leisten, und wo sind ihre Grenzen?

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­_____________________________________________________________________

Mittwoch, 17. Oktober, 5./6. Stunde in der Aula:

Mark Miodownik: "Wunderstoffe: Zehn Materialien, die unsere Zivilisation ausmachen"

(Vortrag in engl. Sprache)

Teilnehmer: Jahrgang 11 (HBN, ZEK, KOC, DET) sowie Q2: De4/KLR und Pw4/TMN

Die diesjährige Science Communication-Medaille erhält Mark Miodownik vom University College London (Großbritannien). Dem Materialwissenschaftler gelingt es in seinen Büchern, Fernseh- und Radiobeiträgen mühelos, eine Brücke zu schlagen zwischen dem schwer vorstellbaren Reich der Moleküle und Kristallgitter und unserer Alltagswelt mit ihren unterschiedlichsten, oft überraschenden Stoffen und Materialien. Mit dem richtigen Gespür für das Vorwissen seines jeweiligen Publikums schafft er es immer wieder in bewundernswerter Weise, dieses für Wissenschaft zu begeistern. Für seine allgemeinverständlichen Beiträge und Sendungen über sein Forschungsfeld, die unter anderem regelmäßig auf BBC 2 und BBC 4 zu sehen sind, wurde der Wissenschaftler vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem Royal Society Winton Prize for Science Books, dem Communication Award der National Academy of Science, Engineering, and Medicine sowie mit dem Michael Faraday Prize der Royal Society.