Sonntag, 24. Juni 2018

Charlie und die Schokoladenfabrik nach Roald Dahl am THG

Vor dem Auftritt! Foto:THG

Eine Geschichte von Charlie, einem kleinen, sehr armen Jungen, der von Schokolade träumt wie kein anderer, sich diese aber nicht leisten kann. Hätte er doch nur gewusst, dass er eines Tages auf dem Schulweg in einer Schokoladenpackung eine der fünf heiß begehrten „Goldenen Eintrittskarten“ finden wird, die Schokoladenfabrik der Familie Wonka besuchen darf und dort alle Geheimnisse erfährt, die für die Herstellung von Süßigkeiten notwendig sind.

Ein kleines, aber feines Abenteuer gespielt von der Theater-AG 5/6, amüsant für Groß und lehrreich für Klein. Dieses Mal stellte sich die AG einer besonderen Herausforderung, denn um dieses Stück zu ermöglichen, brauchte man viele Mehrfachbesetzungen. Nach zahlreichen langen und anstrengenden Proben bezauberten die Schauspieler und Schauspielerinnen durch ihren lebhaften, facettenreichen und unterhaltsamen Auftritt.

Es war ein äußerst vergnüglicher Abend unter der Leitung von Ulrike Wagner, der von den Studierenden Thomas Birkhofer und Mareike Misselhorn assistiert wurde. Für die wundervollen Kostüme und die Maske zeichnete Sandra Makris verantwortlich und die Technik lag in den professionellen Händen von Sebastian Sax und Nikolay Donin.

Herzlichen Dank allen Beteiligten!

Nikolay Donin/ARD