Dienstag, 5. September 2017

War das ein Fest! – 60 Jahre Theodor-Heuss-Gymnasium

Fotos: ARD

Unsere Schule hat ihren 60. Geburtstag gefeiert und natürlich wurde daran erinnert, dass sie das erste koedukative Gymnasium in Göttingen war! Natürlich wurde darüber gesprochen, dass sie 1997 zur ersten Europaschule in Niedersachsen gekürt wurde, die heute ein echtes Europaprofil vorzuweisen hat! Natürlich wurde auf die anderen dem THG verliehenen Ehrentitel wie MINT-EC-Schule oder Umweltschule in Europa verwiesen. Natürlich wurde erwähnt, dass die Ganztagsklasse ein toller Erfolg geworden ist und natürlich könnte man diese Liste noch ein Weilchen verlängern, aber das würde diesem Jubiläumstag nicht wirklich gerecht, denn in erster Linie wurde eine richtig tolle Geburtstagsparty gefeiert – mit allem, was dazugehört. Zunächst das Essen: Es wurden Würstchen gegrillt, Pizza geschlemmt, Kuchen wie Kekse gekostet und dazu allerlei köstliche Getränke konsumiert. Der Knaller war aber die herrliche Geburtstagstorte der Konditorei Cortés, die die drei Geburtstagskinder des Tages anschneiden und als erste verkosten durften – hmmmm!

Aber was wäre ein Geburtstag ohne Spiele oder Preise oder Überraschungen? Nur die halbe Freude. Aus diesem Grund hatte jede Klasse für diesen Tag etwas vorbereitet. Aus Platzgründen kann die Chronistin hier nicht alles aufzählen, aber wenigstens ein bisschen. Gleich im Eingangsbereich der Schule gab es eine Fotobox, wo man – verkleidet oder in natura – abgelichtet wurde, danach konnte der Besucher z.B. ins Piano-Café schlendern und sich bei einer Tasse Kaffee von hervorragend singenden und klavierspielenden THGler unterhalten lassen oder ein Natur-Quiz machen oder einen Pronounciation - Contest absolvieren oder historische wie aktuelle Fotos begucken oder selbstgedrehte Filme anschauen oder einer Unterrichtstunde in den sechziger Jahren beiwohnen oder man ging an die frische Luft, auf den Schulhof, um Schuhfotos ihren Besitzern zuzuordnen, Spraykunst und vielerlei Selbstgestaltetes zu erwerben, die jüngsten Besucher auf dem Pony reiten zu lassen oder beim Völkerball – Match Lehrer gegen Schüler dabei zu sein. Oder man machte einen Abstecher in die Aula, um unseren chinesischen Gastschülern beim Performen zuzuschauen oder der Modenschau des 7. Jahrgangs oder um dem Chor oder dem Orchester oder der wunderbaren Liveband Milchbar zuzuhören oder oder … Auch hier kann die Aufzählung keine Vollständigkeit beanspruchen, zu voll war die Liste der Programmpunkte.

Bereits an dieser Stelle allen, die zum Gelingen beigetragen haben einen großen Dank! Und einen virtuellen Beifall dem dreiköpfigen Organisationskomitee mit Frau Dr. Klauser, Herrn Behn und Herrn Schlegel, die das Fest wochenlang vorbereitet und alle Fäden fest in der Hand gehalten haben! Wie immer mit vollsten Einsatz unterstützt von unserem Hausmeister Herrn Kaiser und unserem Schulassistenten Herrn Scheidemann, die auch im größten Durcheinander die Übersicht behalten und noch schnell mal ein fehlendes Kabel besorgen oder einer karrenden Lautsprecherbox zu klarer Stimme verhelfen. Nicht zuletzt ein riesiger Dank an unsere Reinigungskräfte, die alle Limopfützchen, Ketchupfleckchen und Bonbonpapierchen bis zum nächsten Montagvormittag wie von Zauberhand verschwinden ließen!

Aber natürlich war das noch nicht alles, was es zu berichten und erwähnen gab. Zwei Ereignisse werden eine dauerhafte Präsenz haben: zum einen die Welturaufführung unseres Freeze, der die in der Aula Versammelten doch ganz schön rührte, als sie sich selbst sahen in den großartigen Verkleidungen, originellen Szenen und den witzig umgesetzten Ideen. Für alle, die kein Plätzchen in der bis auf den letzten Quadratzentimeter gefüllten Aula mehr gefunden haben: den Freeze gibt ab sofort auf youtube zu sehen, stundenlang und ohne den Ellbogen des Nachbarn in den Rippen! Und noch etwas bleibt dauerhaft – die frisch gesetzte Eberesche! Eingegraben, reichlich begossen und gut abgestützt macht sie den drei Fahnenmasten in ihrer Nachbarschaft hoffentlich bald Konkurrenz.

Nun, was bleibt noch zu ergänzen? Es war schön, die vielen Ehemaligen wieder im THG zu sehen, es war schön Diakon Ziehe unter den Gästen zu wissen, der uns mit einer bewegenden Predigt im Jubiläumsgottesdienst auf diesen Tag eingestimmt hat und es war einfach toll, das ganze fröhliche Gewimmel an diesem 1. September 2017 in der Grotefendstraße 1 zu erleben!

Ach ja, geendet hat dieser Geburtstag ganz geburtstagsmäßig mit einer Tanzparty für Groß und Klein, der Siebtklässler hüpfte neben der Elftklässlerin und die Schulleiterin neben ihren Kolleginnen und Kollegen – das muss man erstmal toppen!

Zum Abschluss darf ein bisschen Schulterklopfen erlaubt sein: sechzig geworden aber jung geblieben!

Der Siebzigste kommt bestimmt!

ARD